Toolchain STM32

 

hier finden Sie den Verweis auf eine Anleitung mit deren Hilfe eine komfortable, “State of the Art” Entwicklungs- und Debug-Umgebung für unsere SDMN-xx Produkte installiert und genutzt werden kann. Sämtliche verwendete Komponenten (mit Ausnahme des JTAG-Interface) sind kostenfrei verfügbar, der Quellcode ist einsehbar

Die Anleitung wurde für GNU/Linux angefertigt, allerdings sollte diese auch auf andere Betriebssysteme übertragbar sein

Im Unterschied zu anderen Lösungsansätzen basiert dieser Ansatz auf der Verwendung des “MAKE Build Management Tools”, welches über eine IDE bereitgestellt wird. Der Bedienungskomfort des Anwenders wird hierdurch nicht eingeschränkt, noch kommt er hiermit zwangsläufig in Berührung. Allerdings ist hiermit die Übersetzung der Projekte vollkommen unabhängig von der verwendetet IDE möglich. Dies gestattet die leichte Übertragung der Entwicklungsumgebung auf andere Betriebssysteme , sowie die weitgehende Wahrung der Unabhängigkeit von Art und Revisionsstand der verwendeten IDE

Software

die Software setzt sich im wesentlichen aus folgenden Modulen zusammen:

  • OpenOCD
  • GNU C Compiler
  • STM32F10x standard peripheral library
  • Project Template und MAKE Build Management Tools
  • Eclipse IDE
  • Git

All dies ergibt eine äußerst komfortable, stabile, erprobte und leistungsfähige Entwicklungsumgebung

Eclipse Edit

Im Editier-Modus werden die MAKE Build Management Tools über das Fenster Make Target  (rechts oben)  aufgerufen, die Anzeige der resultierenden Ergebnisse und evt. Fehler erfolgt ebenfalls vollständig integriert in der Eclipse-IDE.  Das Laden des erzeugten Codes auf das Device kann sowohl im Editor- als auch Debug-Mode erfolgen

Eclipse – Debug

Im Debug-Modus können Haltepunkte gesetzt, und Variable inspiziert werden.  All dies kann im C- oder im erzeugten Assembler-Code erfolgen

Editor- und Debug-Modus stellen lediglich zwei Konfigurationseinstellungen der Eclipse-IDE dar. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind flexibel und vollständig individualisierbar. Der gesamte Edit-, Build- und Debug-Prozess erfolgt innerhalb der IDE

Die IDE gestattet die embedded Programmierung mit einem sonst nur bei der PC-Programmierung üblichen Komfort

Hardware

als Programmier- und Debug-Interface zwischen PC und dem zu entwickelnden Gerät ist das ARM-USB-OCD-H der Firma Olimex eingebunden. Dieses wird per USB an den PC angeschlossen und erweitert den PC um ein JTAG Interface sowie eine weitere RS-232 Schnittstelle. Die Kosten für dieses robuste und handliche Interface hierfür liegen bei unter 60€

ARM-USB-OCD-HDas Interface basiert auf dem USB Interface Chip FT2232H der Firma FTDI. Bei Verwendung anderer JTAG-Hardware ist die Entwicklungsumgebung entsprechend anzupassen

Installationsanleitung

die Anleitung zur Installation der Entwicklungsumgebung finden Sie hier

 

Anmerkungen

die Entwicklungsumgebung eignet sich auch für Aufgabenstellungen außerhalb der Welt des Link Network Protocols und kann hierfür natürlich auch gerne verwendet werden. Für Hinweise zur Erweiterung oder Verbesserung der Toolchain sind wir dankbar