Schlagwort-Archive: Kartoffellager

Kartoffellager Klimatisierung

 

Wirkungsweise

Um die geringst mögliche Qualitätseinbuße der Kartoffel bei gleichzeitig minimalen Lagerkosten zu erreichen erfolgt Ihre Lagerung unter gesteuerter Belüftung mit Frisch- Um- und Mischluft. Der Außenluftsensor des speist die erfassten Daten für Temperatur und Feuchte periodisch in das Netzwerk ein. Die Daten werden vom lokalen Steuergerät des Typs SDMN-CC1 ausgewertet und die absolute Feuchte der Außen- und der Raumluft berechnet. Abhängig hiervon kann nun programmgesteuert eine Ent- oder Befeuchtung oder Temperierung durch Aktivierung zweier Lüfter erfolgen, welche Luft gezielt und gleichzeitig unten in den Raum ein- und oben ausblasen. Optionale Rückluftsperrklappen vermindern den ungewollten Luftaustausch während der Stillstandszeiten der Lüfter. Die Umluft-Zirkulation wird durch einen dritten Lüfter ermöglicht. Werden die drei Lüfter gleichzeitig angesteuert so erfolgt eine Belüftung mit Mischluft. Bei drohender Unterkühlung des Lagers wird die sowohl die Heizung als auch die Umluft-Zirkulation aktiviert. Die Heizung ist so zu platzieren, dass eine gute Umströmung durch die austretende Umluft erfolgt

Lagerperioden

Bei der Lagerung von Speise- und Pflanzkartoffeln erfolgt die Klimagestaltung in 5 aufeinander folgenden
Perioden. Während der verschiedenen Lagerperioden werden unterschiedliche Strategien zur Steuerung der
Frisch- und Umluft angewendet

Periode Lüftungsstrategie
Abtrocknung Feuchtesteuerung – Dauerlüftung → Entfeuchtung
• Zielfeuchte im Lager 80% rF
• Dauer 4 Tage
• zyklisch 15 Minuten Frischluft und danach 15 Minuten Umluft
Wundheilung Temperatursteuerung – regelmäßige Intervallbelüftung → Temperaturkonstanz
• Zieltemperatur im Lager +13°C
• Dauer 13 Tage
• zyklisch 15 Minuten Belüftung und danach 75 Minuten Pause
Abkühlung Temperatursteuerung – Dauerlüftung → Abkühlung
• Zieltemperatur im Lager zum Ende der Periode +5°C
• Temperaturabsenkung um max. 0,4°C/Tag
• Dauer max. 30 Tage oder bis die Zieltemperatur erreicht ist
• zyklisch 15 Minuten Frischluft und danach 15 Minuten Umluft
Hauptlagerung Temperatursteuerung – Intervallbelüftung → Temperaturkonstanz
• Zieltemperatur im Lager +5°C
• Dauer max. 999 Tage
• zyklisch 10 Minuten Belüftung und danach 110 Minuten Pause
Auslagerung Feuchtesteuerung – Dauerlüftung → Erwärmung ohne Kondensation
• Zielfeuchte im Lager 95% rF
• Zieltemperatur im Lager +11°C
• Dauer 10 Tage
• zyklisch 15 Minuten Frischluft und danach 75 Minuten UmluftNach Ablauf der Zyklusdauer erfolgt Zwangsbelüftung:
• Dauer unbegrenzt
• zyklisch 10 Minuten Frischluft und danach 230 Minuten Pause
• Belüftung 1 Std./Tag, Frischluft 1 Std./Tag

Zyklussteuerung

Ein Lagerzyklus wird nach Eingabe des Startwertes für Lagerperiode und Tageszahl automatisch bis zum Ende der Auslagerungs-Periode durchlaufen, lediglich die Hauptlagerung ist über das Einstellungsmenü zum gewünschten Zeitpunkt in die Auslagerung überzuleiten. Eine Frostwächter Funktionalität ist der Zyklussteuerung übergeordnet

Bedienung

Die Bedienung des Systems erfolgt nach einer erfolgreich durchgeführten Konfiguration normalerweise
ausschließlich über die Matrixanzeige und den Berührungsschalter des Außensensors.
In der Matrixanzeige werden zyklisch neben den lokalen Temperatur- und Feuchtewerten auch die aktuellen
Werte innerhalb des Lagers sowie die Lagerperiode und Tagesanzahl angezeigt

Realisierung

5-Perioden Klimatisierung eines Kartoffellagers im 20ft Kühlcontainer durch gesteuerte Lüftung mit Frostwächter Funktionalität
Container: Außen (LxBxH) 6,1×2,44×2,59 m, Innen (LxBxH) 5,89×2,35×2,38m, Netto-Volumen 32,94m³
Lagerkapazität: 16 Palettenkisten à 720 Kg, Gesamt 11520 Kg

Außensensor und Luft Ein- Auslass
Container mit Lüftungseinbau und Lagerkiste
Lüfter für Umluft und Abluft
Steuerung, Netzteil und Steckdose mit Heizungsrelais

 

 

 

 

 

 

 

Der Lüfter für die Zuluft befindet sich hinter dem Lüftungsgitter für den Lufteinlass, der Luftstrom wird über den Rippenboden des Containers eingeleitet. Die rote Steckdose dient zum Anschluss der Heizung. Sie beinhaltet ein Relais das temperatur-abhängig von einem Digitalausgang der Steuerung geschaltet wird