Schlagwort-Archive: Lüftung

Lüftungsbauteile

 

Im folgenden einige Anmerkungen zu den zum Aufbau der Lüftung verwendbaren Standard-Artikeln. Die hier aufgeführten Teile stellen lediglich Vorschläge dar. Davon abweichend können, je nach Verfügbarkeit, auch andere Artikel eingesetzt werden
SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Steckernetzteil 230VAC / 24VDC zur Stromversorgung von SDMN-CC1 Steuerungen und daran angeschlossenen Aktoren

 

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA
Lüfter 24V DC, 120mm x 120mm

Axiallüfter mit elektronisch kommutiertem Gleichstrommotor

Diese Lüfter verbrauchen bei gleicher Leistung erheblich weniger Energie als vergleichbare Lüfter die mit 230V oder 24V Wechselspannung betrieben werden

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Kabel zur Stromversorgung und Datenübertragung

Type:  J-Y(ST)Y oder JE-Y(ST)Y
Daten: 2x2x0,8; 0,5mm²; 37Ω/1000m; Schleifenwiderstand 74Ω/km

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Lüftungsgitter (Vorderseite) zum Schutz gegen das Eindringen von Regen, Schmutz und Kleintieren, integriertes Fliegengitter

Die Demontage zur Reinigung des Schutzgitters sollte werkzeuglos möglich sein

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Lüftungsgitter (Rückseite) zum Schutz gegen das Eindringen von Regen und Schmutz, integriertes Fliegengitter

Klemmmontage in der Mauerdurchführung

 

 

 

 

Rueckluftsperrklappe125

 

 

Rückluftsperrklappe NW 125mm

 

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Rohrschelle für KG Rohr DN125 zur Fixierung des Rohres an  der Wand

 

 

 

Lüftungseinbau

 

Das Beispiel soll dazu dienen die vielfältigen Einbaumöglichkeiten unter Verwendung von preiswerten und langlebigen Standardbauteilen zu demonstrieren. Es werden 2 Kellerräume be- entlüftet die über eine Zwischenlüftung miteinander verbunden sind. Die drei hierzu notwendigen Lüfter sind an eine Steuerung SDMN-CC1 angeschlossen. Eine weitere Steuerung der selben Bauart wird als Außensensor eingesetzt

Sämtliche aufgeführten Lüfter-Montagearten können auch durch die im Blog beschriebene Variante Rohrlüfter 24VDC DN125 / DN160 ersetzt werden

Zur Verrohrung werden aufgrund Ihrer guten Verfüg- und Verarbeitbarkeit durchweg KG Rohre eingesetzt. Diese Rohre sind erheblich günstiger erhältlich als die im Handel angebotenen speziellen Lüftungsrohre. HT Rohre sind im Durchmesser DN125 meist nur schwer erhältlich. Falls verfügbar können diese bevorzugt verwendet werden, da diese aus unauffälligem grauem Polypropylen (PP) bestehen. Das Material ist zudem bezüglich der Umwelteigenschaften dem bei KG Rohren verwendeten PVC überlegen.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Außensensor:

Montage auf Nordseite des Hauses. Ist eine Anzeige der Daten nicht erwünscht, so kann diese deaktiviert werden.

Das Gerät ist mit lediglich einem Kabel angeschlossen, da es sich an einem Ende des Netzwerkes befindet

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Außenansicht Raum 1:

Zuluft-Lüftungsgitter zum Schutz vor Schmutz und Kleintieren

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Außenansicht Raum 1, Detail:

Blick in die Mauerdurchführung bei abgenommenem Lüftungsgitter

Das KG Rohr DN125 dient als Mauerdurchführung. Es ist mit einem Gefälle zur Außenseite hin einzubauen, dass evtl. von außen eindringendem Wasser der Weg in das Gebäude versperrt ist. Im Hintergrund ist die geschlossene Rückluftsperrklappe sichtbar. Diese ist in die Muffe des KG-Rohres der Mauerdurchführung eingeschoben

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

 

Raum 1, Zuluft:

Zuluft-Lüfter, KG Rohr DN125. Die Rückluftsperrklappe verbindet die Muffe der Mauerdurchführung und die Muffe des 87° Bogens

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Raum 1, Innensensor-Aktor:

Die Montage des Gerätes sollte im oberen Drittel der Raumhöhe erfolgen. Dies gewährleistet eine gute Ablesbarkeit und eine sinnvolle Platzierung des integrierten Temperatur-Feuchtesensors.

Sichtbar ist das ankommende Netzwerkkabel, das abgehende Netzwerkkabel sowie das Kabel zum Anschluss der Lüfter

 

 

 

Raum 1, Abluft:

Zwischen-Lüfter vor Wanddurchführungsrohr DN125 auf Montageplatte. Die Luft wird in Raum 2 transportiert. Die Verteilerdose dient zur Verschaltung der Stromversorgung sowie der zwei Schaltausgänge des Aktors und der drei Lüfter

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Raum 2:

In die Muffe der Wanddurchführung ist ein 87° Bogen eingesetzt. Der Luftauslass befindet sich in Nähe des Bodens

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Raum 2:

Abluft-Lüfter auf 87° Bogen DN125 aufgeschraubt (Ansicht 1)

Rückluftsperrklappe in Muffe der Mauerdurchführung und Muffe des 87° Bogens eingebaut

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

 

Raum 2:

Abluft-Lüfter auf 87° Bogen DN125 aufgeschraubt (Ansicht 2)

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Außenansicht Raum 2:

Blick in die Mauerdurchführung bei abgenommenem Lüftungsgitter

Das KG Rohr DN125 ist in die Wand eingemauert. Das Rohr ist mit einem Gefälle nach außen hin einzubauen, dass evtl. von außen eindringendem Wasser der Weg in das Gebäude versperrt ist. Im Hintergrund ist die geschlossene Rückluftsperrklappe sichtbar

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Außenansicht Raum 2:

Abluft-Lüftungsgitter zum Schutz vor Schmutz und Kleintieren

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Stromversorgung:

Die Stromversorgung kann über ein Hutschinen-Netzteil (siehe Bild) oder über ein Steckernetzteil erfolgen. Für die beschriebene Installation ist ein Netzteil mit 24V DC / 1A ausreichend

 

 

Rohrlüfter 24VDC DN125 / DN160

Allgemeines

Axiale 24V Gleichspannungslüfter sind in vielen Baugrößen und Leistungsstärken verfügbar. Sie bieten bei gleicher Volumenleistung eine erhebliches Energieeinsparpotential gegenüber 230V Rohrlüftern, und dies bei günstigerem Preis und erhöhter Zuverlässigkeit

Hier soll an einem Beispiel aufgezeigt werden wie ein solcher Lüfter als Rohrlüfter eingesetzt werden kann. Der Aufbau ist zum direkten Anschluss an 125mm oder 160mm Rohre geeignet. Der Einbau erfolgt in KG Rohr Reduktion (KGR) 160/125. Der elektrische Anschluss erfolgt über Federkraftklemmen im Anschlusskasten. Die Kabelzuführung erfolgt über eine Kabelverschraubung. Hierdurch ergibt sich ein robuster und montagefreundlicher Aufbau. Dieser Rohrlüfter kann in einen Strang oder am Rohrende montiert werden

Lüfter

  • Typ: SUNON MEC0382V2-000U-A99
  • Baugröße: 120mm x 120mm x 38mm
  • Leistungsaufnahme: 5,4W
  • Max. Fördervolumen: 192m³/h
  • Lautstärke: 44dB(A)
  • Lebenserwartung: 60000h

Bilderstrecke

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Seitenansicht

 

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Ansicht auf Anschluss 125mm

 

 

 

 

 

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

Ansicht auf Anschluss 160mm

 

 

 

 

 

Zubehör

 

 

Artikel: Pow-1SAMSUNG DIGITAL CAMERA

  •  Steckernetzteil 230VAC / 24VDC
  • Sekundär 1A, 24W

Steckernetzteil zur Stromversorgung von SDMN-CC1 Steuerungen und daran angeschlossenen Aktoren bis zu einer Gesamtleistung von 24 Watt

 

 

 

Artikel: Blow-1SAMSUNG DIGITAL CAMERA

  • Lüfter 24V DC; 225 mA; 5,4 Watt
  • 120mm x 120mm x 38mm
  • 190 m³/h
  • 44 dBA
  • Lebenserwartung 60000 h

DC-Axiallüfter mit elektronisch kommutiertem Gleichstrommotor zum Anschluss an SDMN-CC1

 

 

Artikel: Cab-1USB-Kabel2_A-MicroB

  • USB Verbindungskabel, USB 2.0 A-Stecker auf Micro-USB B-Stecker, ca. 1,8m

Verbindungskabel USB-Host zu SDMN-CC1 oder SDMN-0002C5

 

 

Preise

Artikel Beschreibung¹ Preis €¹ Preis €²
Pow-1 Steckernetzteil 230VAC/24VDC; 24 W 17,20 20,47
Blow-1 Axiallüfter 24V DC; 5,4W 14,80 17,61
Cab-1 USB Kabel 2.0 A-Stecker auf Micro-USB B-Stecker, ca. 1,8m 1,80 2,14

¹ Die Preise wenden sich an gewerbliche Abnehmer und verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer

² Die Preise wenden sich an nicht gewerbliche Abnehmer und beinhalten 19% Mehrwertsteuer

SDMN-CC1

 

Vernetzbare Kleinsteuerung mit integrierter Sensorik und Aktorik zur automatisierten Belüftung von Einzelräumen und Raumgruppen

 

Weiterführende Informationen:

Anwendung

Eine Steuerung des Raumklimas kann in weiten Bereichen energieeffizient über eine automatisierte Belüftung erfolgen. Hierdurch kann ein angenehmes Raumklima geschaffen, und Schimmel- und Pilzbefall vermieden werden. Die Führung sowohl der Raum-Feuchte als auch der Temperatur ist in akzeptablen Grenzen möglich

Dieser Effekt ist durch eine manuelle Lüftung nur sehr eingeschränkt erreichbar, da hierzu die Bestimmung und Bewertung der Feuchte und Temperatur der Innen- und Außenluft notwendig und die menschliche Sensorik hierzu nicht ausreichend ausgeprägt ist. Zudem ist die Lüftung oftmals zu Zeiten sinnvoll und notwendig in der keine Anwesenheit oder Aufmerksamkeit gegeben ist

Funktionsweise

Ein Außenluft- und ein (oder mehrere) Raum-Sensor/Aktoren(en) erfassen jeweils die relative Feuchte und Temperatur der umgebenden Luft. Die Geräte sind über ein integriertes Netzwerk zum Zweck des Datenaustausches und der Stromversorgung miteinander verbunden. Der Außenluftsensor speist Daten periodisch in das Netzwerk ein. Die Daten werden von den Raum-Sensor/Aktoren empfangen und die absolute Feuchte der Außen- und Raumluft daraus berechnet. Abhängig hiervon kann nun eine Ent- oder Befeuchtung oder Temperierung durch Aktivierung zweier Lüfter erfolgen, die Luft gezielt in den Raum ein- und ausblasenLueftung_Prinzip_elektr

Das Gerät ist universell als Außenluft- und Raum-Sensor/Aktor einsetzbar. Die Funktionalität wird durch die Gerätekonfiguration festgelegt. An einen Außenluftsensor sind beliebig viele Raum-Sensor/Aktoren anschließbar

SAMSUNG DIGITAL CAMERADie verfügbaren Messwerte und der Gerätestatus werden auf einer LED-Matrixanzeige angezeigt. Hierdurch ist eine gute Ablesbarkeit auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen und aus größerer Entfernung gewährleistet. Der Status der Netzwerk-Verbindungen wird über jeweils eine LED visualisiert.  Eine  einfache und aussagekräftige Bewertung der Verbindungsqualität ist dadurch möglich

Die Stromversorgung der Geräte erfolgt mit 24V Gleichspannung. Die Spannung steht an 2 Schaltausgängen zur Verfügung, an die normalerweise Lüfter angeschlossen werden.  Die Versorgung mit Kleinspannung gewährleistet eine gefahrlose Montage und den sicheren Betrieb. Zudem stehen hierfür preiswerte, robuste und energieeffiziente Lüfter in breiter Auswahl zur Verfügung

Über einen integrierten Berührungsschalter oder einen optional anschließbaren Taster kann eine zeitweise oder dauerhafte Aktivierung bzw. Deaktivierung der Ansteuerung der Schaltausgänge des Gerätes erfolgen

Das Systemkonzept ist für eine einfache und effiziente Installation und Inbetriebnahme ausgelegt. Eine Adressvergabe an die Geräte oder die Installation eines Busabschlusses ist nicht notwendig. Die Kabelverbindung  für Daten- und Stromversorgung zwischen den einzelnen Geräten erfolgt mit Standard Telefonkabel, der Anschluss über Federkraftklemmen

Terminal-Interface

das Gerät ist mit einer USB-Device Schnittstelle ausgestattet. Über eine Standard Terminal-Software auf einem USB-Host (PC oder Tablet) sind Gerätekonfiguration und Diagnose komfortabel ausführbar. Die hierfür notwendige Software befindet sich bereits im Gerät und bedarf somit keiner weiteren Installation. Eine externe Stromversorgung des Gerätes ist hierfür nicht notwendig

Rechts sehen Sie die Bedienoberfläche des Gerätes. In der linken Spalte ist das Bedienmenü sichtbar, während in den beiden anderen Spalten die über das Menü aufrufbare Anzeige der Einstellungen (Mitte), sowie die aktuell gültigen Prozessdaten (rechts) angezeigt wird. Änderungen der Gerätekonfiguration werden im Flash-Speicher des Gerätes abgelegt und bleiben nach einem Stromausfall erhalten. Unterspannungseinbrüche, fehlerhafte Datentelegramme und das Rücksetzen des Gerätes werden ebenso protokolliert wie die aufgelaufenen Betriebsstunden und Aktivierungszeiten.
Die Standardeinstellungen sind so definiert, dass eine Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten in den meisten Fällen nicht notwendig ist. Im folgenden sind die im Auslieferungszustand gültigen Einstellungen aufgeführt

Konfigurationseinstellungen Auslieferungszustand
Spracheinstellung (deutsch / englisch) deutsch
Art der Steuerung (Feuchte- oder Temperatursteuerung) Feuchtesteuerung
Einsatzort, Version -ODH Außenluft-Sensor
Einsatzort, Version -RDH Raum-Sensor/Aktor
Schwellwert der Temperatur +5 °C
Schwellwert der relativen Feuchte 40% rF
Maximale Aktivierungsperiode (0..255 min.) 15 min
Minimale Ruheperiode (0..255 min.) 10 min
Externer Schaltausgang nicht aktiv
LED-Anzeigen aktiv

Diese Konfigurationseinstellungen bewirken, dass eine Belüftung erfolgt falls die relative Feuchte des Raumes 40% rF übersteigt und die Raumtemperatur über +5°C liegt. Die Lüftung wird dann für maximal 15 Minuten eingeschaltet, danach folgt eine Pause von mindestens 10 Minuten Dauer bis zum Start eines neuen Zyklus

Technische Daten

Die Geräte sind für den Einsatz im Industrie- und Wohnbereich konzipiert und zugelassen.

Versorgungsspannung¹ 24V DC, -60%, +10%
Stromaufnahme (bei Versorgung mit 24V DC, Ausgänge inaktiv) ca. 16mA
Max. Stromaufnahme (bei Versorgung mit 24V DC) 1,1A
Messbereich -30°C…+60°C, 0%…100% relative Feuchte
Genauigkeit² +-1°C, +-3% im Bereich 20%…80% relative Feuchte
Digitaleingang DI1 Berührungsschalter oder kabelgebunden
Schaltausgänge DO1, DO2 Gesamtausgangsstrom max. 1A
Max. Gesamtschaltleistung (bei Versorgung mit 24V DC) 24 W
Analogausgang 0…10V, max. 10mA
LED Matrixanzeige 18mm, 7×5 Punkte, 2 Zeichen
Netzwerkschnittstellen (Links) 2 x RS-485
Max. Kabellänge zwischen 2 Netzwerkteilnehmern 1000m, entsprechend RS-485 Spezifikation
Max. Anzahl der Teilnehmer in einem Netzwerk 16 x 10E6
USB Konfigurationsschnittstelle (USB-Device) Buchse, Micro-USB Typ B
Mikroprozessor 32-Bit, 512 KByte Flash, 64 KByte RAM
Gehäuse Polycarbonat, 80 x 82 x 55mm (BxTxH, ohne Kabelverschraubungen)
Schutzart IP53
Schutzklasse Schutzklasse III
Gewicht 195g
Zulässige Umgebungsbedingungen -30°C…+60°C, nicht kondensierend
EMV Festigkeit / Aussendung IEC 61000-6-2 / IEC 61000-6-3, Einsatz im Industrie- und Wohnbereich

¹ Für an den Ausgängen DOx angeschlosse Komponenten sind die hierfür gültigen Grenzwerte einzuhalten.

² Langzeiteinsatz bei >80% rF führt zu weiterer, reversibler, Herabsetzung der Genauigkeit.

Preise

Die beiden angebotenen Geräte sind vollständig identisch und unterscheiden sich lediglich durch die werksseitig eingespeicherte Konfiguration. Für ein funktionsfähiges System ist einen Außenluft-Sensor und mindestens ein Raum-Sensor/Aktor notwendig.

Lieferumfang: Gerät, Kurzanleitung.

Artikel Konfiguration Preis €¹ Preis €²
SDMN-CC1-ODH Außenluft-Sensor, Spracheinstellung deutsch, Feuchtesteuerung 153,00 182,07
SDMN-CC1-RDH Raum-Sensor/Aktor, Spracheinstellung deutsch, Feuchtesteuerung 153,00 182,07

¹ Die Preise wenden sich an gewerbliche Abnehmer und verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer

² Die Preise wenden sich an nicht gewerbliche Abnehmer und beinhalten 19% Mehrwertsteuer

Raumklima

 

Belüftung

ein angenehmes Raumklima wird normalerweise durch Belüftung und eine Beheizung des Raumes erreicht. Die Heizung wird heutzutage meist über einen Regelkreis unter Vorwahl der Temperatur automatisch gesteuert, die Belüftung erfolgt jedoch meist händisch durch gezieltes Öffnen der Fenster

Dies war und ist in den meisten Fällen eine ausreichende und effiziente Strategie um ein gesundes und ein als angenehm empfundenes Raumklima zu schaffen

In einigen Fällen trifft diese Strategie jedoch an Ihre Grenzen. Sei es, dass eine gezielte Belüftung mangels Anwesenheit, zu Zeiten in denen eine Lüftung sinnvoll ist, nicht möglich ist. Sei es, dass eine Lüftung aufgrund der mangelhaft ausgeprägten menschlichen Sensorik hierfür zum falschen Zeitpunkt ausgeführt wird oder die Aufmerksamkeit nicht gegeben ist und eine gezielte Belüftung schlicht vergessen wird. All dies hat in modernen, sehr dicht gebauten Wohnzellen gravierende negative Auswirkungen auf das Wohnklima, welche früher, bei relativ undichten und somit zwangsbelüfteten Gebäuden weitaus weniger häufig anzutreffen waren

SAMSUNG DIGITAL CAMERAEine unzureichende Belüftung, oder eine Belüftung zur falschen Zeit, hat eine unzureichende Abfuhr feuchter Luft aus dem Innenraum zur Folge. Hierdurch kann die Feuchte der Raumluft hohe Werte annehmen, welche zur Bildung von Schimmel und Stockflecken führen. Dies geht meist einher mit einem muffigen Geruch und ist der menschlichen Gesundheit abträglich. Oft treten diese problematischen Bedingungen in wenig genutzten Räumen, Keller- oder Nassräumen auf

Ein weiteres Problem stellt die ungesteuerte Temperierung von Wintergärten und Lagerräumen dar. Auch hier kann die Temperatur durch eine gezielte Zufuhr von Außenluft in meist angenehmen und zuträglichen Grenzen gehalten werden

Problemlösung

Durch eine automatisierte Belüftung lassen sich diese Schäden an Mensch und Bauwerk auf effiziente und energiesparende Weise verhindern. Hierzu ist es notwendig die absolute Feuchte der Außen- und der Raumluft zu bestimmen und eine Belüftung dann durchzuführen, wenn ein Austrag von Feuchte aus dem Raum hierdurch möglich ist und die vorgegebenen Grenzwerte von Temperatur und Feuchte eingehalten sind. Speziell für diese Anwendung bieten wir unsere Steuerung SDMN-CC1 an

Ausführung

Ein Außenluft- und ein Raum-Sensor/Aktor erfassen jeweils die relative Feuchte und Temperatur der umgebenden Luft. Die Geräte sind über ein integriertes Netzwerk zum Zweck des Datenaustausches und der Stromversorgung miteinander verbunden. Der Außenluftsensor speist Daten periodisch in das Netzwerk ein. Die Daten werden vom Raum-Sensor/Aktor empfangen und die absolute Feuchte der Außen- und Raumluft daraus berechnet. Abhängig hiervon kann nun eine Ent- oder Befeuchtung oder Temperierung durch Aktivierung zweier Lüfter erfolgen, die Luft gezielt in den Raum ein- und ausblasen

Lueftung_Prinzip_mechFunktion

Die trockenere, oft kühlere, Außenluft wird durch eine (optionale) Rückluftsperrklappe in den Raum eingesaugt und in Bodennähe ausgeblasen. Die Luft verwirbelt, erwärmt sich und steigt im Raum auf. Bei Erwärmung kann die Luft mehr Feuchte aufnehmen. Die wärmere und feuchtere Luft wird im oberen Teil des Raumes von einem zweiten Lüfter abgesaugt und durch eine zweite (optionale) Rückluftsperrklappe aus dem Raum ausgeblasen. Die Lüfter sollten so angeordnet sein, dass die Luft den Raum hierbei auf möglichst langem Wege durchströmt. Die optionalen Rückluftsperrklappen vermindern einen ungewollten Luftaustausch während der Stillstandszeiten der Lüfter